Unbroken: A World War II Story Of Survival, Resilience, And Redemption - Laura Hillenbrand

Erzählt wird die Geschichte des Louis Zamperini, der 1936 als Läufer bei der Olympiade für Amerika an den Start gegangen ist, 7 Jahre später gegen die Japaner kämpft, nach einem Flugzeugabsturz wochenlang schiffbrüchig auf dem Pazifik dümpelt und schlußendlich in japanischer Kriegsgefangenschaft landet.

Zugegeben, das klingt nach etwas viel Schicksal für eine einzelne Person, Louis Zamperine hat dies alles jedoch erleiden müssen. Und gerade die Beschreibungen der Kriegsgefangenschaft haben mich zutiefst beeindruckt, habe ich damals in der Schule viel zum europäischen 2. Weltkrieg gelernt und so gut wie gar nichts im Hinblick auf die Machenschaften der Japaner. Geprägt von ihrem Gedankengut, haben die Japaner im Hinblick auf ihre Kriegsgefangenen jegliche Menschenrechte verletzt, seien es physischer oder psychischer Natur. Die Beschreibungen der Verhältnisse in den Kriegsgefangenenlager sind zutiefst verstörend und gelegentlich mußte ich meinen Kindle zur Seite legen und tief durchatmen, einfach um wieder einen klaren Kopf zu bekommen.Hätte das Buch nur aus diesen Passagen bestanden, hätte es volle 5 Sterne bekommen.

Leider gibt es da aber noch die Einleitung und das Ende. An den ersten paar Kapiteln habe ich nicht viel auszusetzten, außer dass mich Louis Jugendeskapaden und seine Laufkarriere nicht wirklich interessiert haben. Diese sind jedoch ein guter Grundstein, um seine spätere Entwicklung besser nachvollziehen zu können.

Ja, und dann das Ende ... dass ein Mensch, der zutiefst traumatisiert ist, durch ein bewußte Entscheidung plötzlich ohne seine inneren Dämonen auskommt, ist schwer zu glauben und ich hatte wirklich das Gefühl beim Lesen, dass das Buch so ein richtig schönes Hollywood-Ende spendiert bekommen hat. Es ist wohl alles so passiert, wie es da geschrieben steht, gefallen hat es mir trotzdem nicht.

So bleiben dann gute 3 Sterne für die Geschichte des Louis Zamperine über.