Beim Stöbern durch das WorldWideWeb habe ich den TAG Literarisches Dinner entdeckt und möchte das gern einmal ausprobieren. :D

Welche Personen würde ich einladen? Dazu gibt es natürlich Regeln, die wie folgt aussehen:

Ein Charakter der...
1) kochen kann/gerne kocht
2) der Geld hat, die Party zu finanzieren
3) der eine Szene verusrachen könnte
4) der lustig/ komisch ist
5) der sehr sozial/ beliebt ist
6) ein Bösewicht ist
7) Ein Ehepaar, was nicht zu romantisch ist
8) einen Helden/ eine Heldin
9) Einen unterschätzten Charakter
10) Einen Charakter deiner Wahl.

 

Als Charakter, der gerne kocht würde ich natürlich Oma aus den Provinzkrimis von Rita Falk einladen, dann kann ich endlich mal einen ordentlichen Schweinebraten genießen. Oh ja ... *bauchreib* Tja, aber sowas muss natürlich finanziert werden und wer könnte das besser als Artemis Fowl. Er würde sicherlich vorher irgendein krummes Ding drehen, aber was ich nicht weiß, macht mich nicht heiß! ^^  Wahrscheinlich wäre Artemis auch gut für eine Szene, weil ihm dies oder jenes nicht passt oder schmeckt und die Oma sicherlich nicht ganz seinen Vorstellungen von einer Gourmet-Küche entspricht, aber noch besser wäre Natalie Kabra (aus den 39 Zeichen) dafür geeignet und sie würde sicherlich eine solche Gelegenheit nicht ungenutzt verstreichen lassen. Um dann allerdings nicht zu sehr mit Trübsal blasen beschäftigt zu sein, wähle ich Andrea Schnid, die ihr sicherlich aus den Büchern der Susanne Fröhlich kennt. Über sie konnte ich bisher immer wieder herzlich lachen - mit ihr und manchmal auch über sie. :D Die Wahl für den beliebten oder sozialen Charakter fiel mir allerdings schwerer, denn da ist es bei meiner buchauswahl nicht so eindeutig. Ich entscheide mich aber für Remus Lupin aus den Harry Potter Büchern. Dafür ist die Auswahl an Bösewichten grandios... da kann ich mich fast nicht entscheiden vor lauter Überangebot: ich nehme Lord Voldemort, weil ich gern einmal etwas über seine Zukunftspläne erfahren möchte und auch seine sicht der Dinge interessant wäre. Warum ist er denn so enttäuscht, frustriert und schließlich böse geworden? Wenn euch dieser Bösewicht nicht reicht, dann nehme ich noch Astaroth aus Die Schule der Magier. Ein toller und sehr kultivierter Fiesling, dem man es nicht gleich so ansieht. Ehepaare einladen ist immer schwierig, wenn alle anderen Einzelpersonen sind, aber ich denke mit den Weasleys (aus Harry Potter) kann man nichts verkehrt machen, oder? Tja und mein absoluter Buchheld ist ... tadadadaaaaaaa ... Trommelwirbel ... Severus Snape. Ja, ich weiß, alles etwas potterlastig, aber ich liebe diesen Charakter einfach und war natürlich immer von seiner Unschuld überzeugt... undja, musste weinen bei seinem Tod! *schnief* Wer fehlt denn noch? Ich glaube, dass Artemis ihn sowieso mitbringen würde, aber meiner Meinung nach ist er ein typischer unterschätzter Charakter, nämlich Butler. Er ist bullig und fällt deshalb schon einmal ins auge, aber ich liebe seinen spröden Humor und seine Bereitschaft sich für Artemis zu opfern, aber diese Opferbereitschaft ist nicht nur für seinen Arbeitgeber reserviert. Das liebe ich an ihm! Und damit ich nicht nur Fantasycharaktere einlade, wähle ich zu guter Letzt noch Thomas Nightingale aus der Flüsse von London Reihe von Ben Aaronovitch. Ich mag Männer in Anzügen und außerdem weht auch um ihn der Hauch des Undurchdringlichen und Fantastischen! *seufz*

Ich merke gerade, es ist eine sehr männerlastige Runde... na dann... Guten Appetit

 

Wen würdet ihr denn einladen?

 

Das ist ja schonmal eine sehr illustre Runde, die Consoul da zusammengestellt hat. Mein literarisches Dinner würde sich aus folgende Personen zusammensetzen:

 

Für das leibliche Wohl müßte die Mutter von Stephanie Plum herhalten, einfach um mal zu sehen, ob sie besser kochen kann als meine eigene Mutter. Das nötige Kleingeld für die Party kommt aus den Taschen von Mr. Darcy. Dadurch hätte man dann auch gleich das Thema "Traummann" am Dinner-Tisch abgedeckt. Für ein bißchen Drama am Essenstisch hat Sookie Stackhouse zu sorgen. Bei ihren ganzen Problemen im Werwolf-Vampir-Milieu ist die nächste dramatische Szene eh schon vorprogrammiert. Für den Humor wäre Stephanie Plum selber zuständig. Mit ihrer selbstironischen Art und ihrem Hang zum Chaos kann sie die Partygesellschaft bestimmt gut unterhalten. Ein sozialer/beliebter Charakter ist schon etwas schwieriger: Hier entscheide ich mich für Haie aus den Nordfriesland-Regionalkrimis von Sandra Dünschede. Er ist halt ein typischer Nordfriesen-Jung, den man einfach gern haben muß ;-) . Als Bösewicht lade ich das ultimative Böse selbst ein: Pennywise der Clown aus Stephen Kings "Es". Direkt daneben darf das Ehepaar Next, Thursday und Landon, Platz nehmen. Sie sind mein liebstes Literatur-Ehepaar, weil Jasper Fforde sie so bodenständig und realistisch beschrieben hat, dass sie einem einfach sympatisch sein müssen. Als (tragischen) Helden tafelt Robert Frobisher mit uns. Sein unabdingbarer Wille, für sich selbst und seine geliebte Musik einzustehen und alles zu riskieren, sollte für uns alle eine Quelle der Inspiration sein. Vielleicht spielt er uns ja noch etwas aus seinem "Wolken-Atlas-Sextett" vor. Ein Charakter, der meiner Meinung nach unterschätzt ist, ist der gute Vincent D´Agosta, der immer im Hintertreffen seines FBI-Kollegen zu stehen scheint, ohne den aber die Fälle nie gelöst hätten werden können. Und natürlich darf der besagte FBI-Kollege am Dinnertisch nicht fehlen, Special Agent Aloysius Pendergast. Mit seiner eloquenten Art und seinem überbordenden Allgemeinwissen schafft er es, sich angeregt mit jedem anderen Teilnehmer des Dinners zu unterhalten. Und da er ein passionierter Jäger ist, könnte er den guten Pennywise mit seinem Jagdgewehr auf Abstand halten, wenn dieser auf dumme Gedanken kommt.

 

 

Reblogged from consoul