Rote Grütze mit Schuss: Ein Küstenkrimi - Krischan Koch

Fredenbüll in Nordfriesland: 176 Einwohner, 600 Schafe und eine Polizeistation, die dem Rotstift vom Kieler Innenministerium zum Opfer fallen soll. Guter Rat ist also teuer für Polizeiobermeister Thies Dethlefsen, der hinter jedem toten Schaf Ökoterrorismus vermutet. Als dann Biobauer Brodersen tot in seinem Mähdrescher aufgefunden wird und Svantje Ketelsen spurlos verschwindet, steht eines jedoch für Thies fest: "Dat is doch ein büschen viel auf einmal".

 

Es hat richtig Spaß gemacht, diesen Küsten-Krimi zu lesen. Das kleine nordfriesische Dorf ist bevölkert von grundsympatischen, aber total skurrilen Charakteren und bei so mancher Verwicklung und so manchen Dialogen (natürlich im norddeutschen Schnack gehalten) konnte ich mir ein Grinsen nicht verkneifen. Die Kriminalgeschichte ist vielleicht nicht die originellste, die ich jemals gelesen habe, aber sie wartet mit der ein oder anderen überraschenden Wendung auf. Abzüge muß ich leider beim Ende machen, da der Krimi doch sehr abrupt geendet hat. Ein bis zwei Kapitel mehr am Ende, um die Geschichte gebührend abzuschließend, wären da ganz schön gewesen.

Wer Lust hat, einen unterhaltsamen und lustigen Krimi zu lesen und schon immer mal wissen wollte, wie das nordfriesische Dorfleben aussehen könnte, dem empfehle ich diesen Lokalkrimi.