Ich habe mich dann auch mal von Pesca inspirieren lassen und eine Liste der von mir gelesenen Bücher im November erstellt. Zu jedem Buch gebe ich nochmal eine kleine Bewertung ab.

 

Zu diesem Buch habe ich bereits einen separaten Blogeintrag geschrieben. Für mich das beste Buch des Jahres 2012 mit einer tollen Botschaft. Die dazugehörige Buchverfilmungen ist ebenfalls wirklich sehr gelungen und steht dem Buch in nichts nach.

 

 

 

 

 

 

 

Vom ersten Band der Thursday Next Reihe war ich restlos begeistert, da hatte der 2 . Band es natürlich umso schwerer. Mir hat dann auch der 2. Teil nicht so gut gefallen wie der erste. Die Geschichte ist für meinen Geschmack ziemlich langsam in Gang gekommen und mir hat überhaupt nicht gefallen, was mit Thursdays Ehemann Logan passiert ist. Ich werde auf jeden Fall die Serie weiterlesen, alleine aus dem Grund, weil ich wissen will, wie es weitergeht. Wann ich jedoch den nächsten Band in die Hand nehmen werde, weiß ich noch nicht. Das könnte jedoch noch etwas dauern.

 

 

Der 5. Band der Sookie Stackhouse und es macht immer wieder Spaß, in Sookies Welt abzutauchen und ihrem verrückten Lebenswandel zu folgen. Ich bin jedoch kein Freund der Werwölfe und Gestaltwandler, daher konnte dieser Band nicht ganz mit den vorherigen mithalten. Ich baue mal einfach darauf, dass in Band 6 wieder mehr von den  Vampiren zu hören ist.

 

 

 

 

 

Mein erster King nach vielen, vielen Jahren der Abstinenz. Und ich muß zugeben: Ich habe vergessen, wie sehr Stephen King mich mit seiner Art des Schreibens in den Bann ziehen kann. Es ist ein langes Buch, jedoch ist die Hauptfigur so sympatisch und lebensnah beschrieben, dass man ihm gerne in der 1960er Jahre folgt und Anteil nimmt an dem unmöglichen Unterfangen, das Attentat auf Kennedy zu verhindern.

 

 

 

 

Für dieses Buch gibt es auch einen separaten Blogeintrag. Eine nicht gerade berauschende Geschichte, vollgepackt mit Klischees und ich hatte das Gefühl, dass ich alles schonmal in irgendwelchen SciFi-Filmen gesehen habe. Das Buch ist ganz unterhaltsam, mehr aber auch nicht.

 

 

 

 

 

 

Das Traumbuch aller Nerds, Geeks und all derer, die mit den Filmen, Computerspielen und der Musik der 80er Jahre aufgewachsen sind. Da ich während der 80er noch sehr klein war, hatte ich leichte Probleme mit den Computerspiel- und Spielautomaten-Anspielungen. Dafür hatte ich großen Spaß mit den Film und Musik-Anspielungen.

Für alle, die sich für die Grundthematik dieses Buches interessieren, vergebe ich eine Leseempfehlung.

 

 

 

 

Vor dem Kinostart des Hobbits müßte ich natürlich noch das Buch dazu lesen.  Nach Lesen des Buches frage ich mich, wie man aus diesem Stoff drei Filme machen kann. Die Geschichte hätte auch in einen Film gepasst. Da es sich um ein Kinderbuch handelt, fand ich die Geschichte an einigen Stellen doch etwas pjattig und kindisch. Insbesondere die Zwerge gingen mir doch des Öfteren mit ihrer Art auf die Nerven. Ein Wiedersehen mit Mittelerde war dann trotz allem doch nett und ich freue mich jetzt auch auf den bevorstehenden Kinobesuch.

 

 

Für dieses Buch habe ich ebenfalls bereits einen eigenen Blogeintrag verfasst. Mein erste Ausflug ins Steampunk-Genre und es hat einfach nur Spaß gemacht, dieses Buch zu lesen. Zum Glück kommt am 13.12 der zweite Teil raus, der wird dann auch gleich als erstes verschlungen.